Für eine globale Pandemie wie diese gab und gibt es keine Blaupause. Und doch gibt es bestimmte Handlungsschritte und Strategien, die Orientierung und Unterstützung bei der Navigation durch diese so unsicheren Gewässer bieten. Wie sollten Manager agieren und was können Unternehmen tun, um für sich ein ganzheitliches Krisenmanagement zu entwickeln – auch im Hinblick auf kommende Krisen? Antworten hierauf geben Georgiy Michailov und H. Joachim Grabow in der aktuellen Ausgabe des Harvard Business manager. Ihr Beitrag mit dem Titel „So bleiben Sie am Leben“, ist ein fundierter Leitfaden zur Krisenbewältigung zum Aufbau von Resilienz und zeigt, wie wirksame Führung in Krisenzeiten aussehen sollte.

Neben einer Einschätzung der aktuellen Lage und einem Blick auf mögliche Entwicklungen bietet der Beitrag:

  • Einen Best-Practice-Ansatz mit acht Handlungs­feldern und konkreten Empfehlungen
  • Beispiele mit Lern­erfahrungen aus dem Mittelstand
  • einen Fragenkatalog zur Anpassung des Geschäftsmodells
  • einen direkt nutzbarer Resilienz-Test

Diese Anleitungen, Erfahrungswerte und Fragen zeigen nicht nur, wie das effiziente Turnaround-Management in der Praxis aussieht. Sondern sie bieten vor allem eines: Unterstützung und Orientierung für diejenigen, die erst zum jetzigen Zeitpunkt in schwieriges Fahrwasser geraten. Bei Anregungen und Fragen freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir sind jederzeit für Sie da.

Die Begleitung und Betreuung von 33 Unternehmen des gehobenen Mittelstandes durch die aktuelle Krise und unsere jahre­langen Erfahrungen in Sachen Umbruch und Turnaround Management – aus all dem ist ein Leitfaden entstanden, der Führungskräfte eine Navigationshilfe für diese und kommende Krisen bietet. Er beschreibt, wie ganzheitliche Krisen- und Turnaround-Konzepte aussehen können und welche Schritte das Management gehen sollte.

Wir hoffen, dass Sie einige Impulse und Anregungen aus dem Artikel für Ihr Unternehmen nutzen können.


> 16 Leit- und Reflexionsfragen

Stakeholder Management als kritischer Erfolgsfaktor

Das A und O für gutes Krisenmanagement bleibt die aktive Kommunikation mit den Stakeholdern – allen voran mit den eigenen Mitarbeitern und Finanzierern. Ehrlich und transparent zu bleiben, ohne Luftschlösser zu bauen oder Dinge zu versprechen, die man am Ende nicht einhalten kann, ist das Fundament für Vertrauen. Und gute Führung, die das Unternehmen und die Mitarbeiter sicher durch die Krise bringt, ist ohne Vertrauen kaum denkbar.

Weitere Stimmen zum Artikel

>> Covid-19 konfrontiert den Großteil unserer Unternehmen mit absolut ungewöhnlichen Heraus­forderungen. Die Autoren Michailov und Grabow weisen auf höchst überzeugende Weise den Weg, wie man unter solchen Bedingungen durch den dichten Nebel navigiert und auch unter extrem widrigen Umständen als Unternehmen am Leben bleibt.<<

Prof. Dr. Rudolf Wimmer, November 2020

>> Als Gründer und Geschäfts­führer von MChef (ein Unternehmen der Miele-Gruppe) stellt sich mir im Zuge der Pandemie wiederholt die Frage „wie bleibe ich am Leben?“ Der vorliegende Artikel gibt auf diese Frage wertvolle Antworten, stellt aber auch die richtigen unangenehmen Fragen. Mehr noch liefert Ihr Beitrag ein einfach umzusetzendes Instrumentarium, welches auch außerhalb der Pandemie zur Pflichtübung eines jeden Management-Teams werden sollte. Wer das nicht beherzigt wird in einer Krise wie der aktuellen Pandemie gnadenlos aussortiert.<<

Martin Eilerts, geschäftsführender Gesellschafter MChef, November 2020

Umsatzauswirkungen COVID-19 2020 im Vergleich zu 2019

  • -9%
    Bau
  • -60%
    Handel
  • -16%
    Maschinen-/
    Anlagenbau
  • -18%
    Automotive
  • -24%
    Konsumgüter­industrie
(Basis: 33 Unternehmen)

Ihre Ansprechpartner für Krisenmanagement:

Georgiy Michailov
Managing Partner
Dipl.-Volkswirt, B.M. (TSUoE)
E-Mail an Georgiy Michailov
T +49 (0)221 91 27 30 - 15

 

Dr. Hans-Joachim Grabow
Senior Advisor
Dipl.-Kaufmann, MSc, EMCCC (Insead)
E-Mail an Dr. Hans-Joachim Grabow
T +49 (0)221 91 27 30 - 70